/

Daddys Girl – Bitte fick mich

Daddys Girl will Sex
4.08 avg. rating (81% score) - 12 votes

Ich lag völlig nackt im Bett. Langsam reibe ich meinen ganzen Körper mit Babyöl ein, wobei ich besonders auf meine Titten und meine Muschi achte. Ich fange an, an meinen Nippeln zu ziehen und zu necken, meine andere Hand findet meinen geschwollenen, zarten Kitzler, ich spüre, wie ich langsam kneife und meinen Kitzler reibe.

Als das Fieber steigt, höre ich auf und binde meine Titten so fest, wie ich sie bekommen kann. Sie verfärben sich in ein tiefes Lila. Als Nächstes befestige ich Wäscheklammern an jedem Nippel, während ich meine Klitoris weiter necke, meine andere Hand nehme und meine feuchte Muschi und meinen Arsch mit zwei Fingern fingere. Die Sensation steigert sich und ich schiebe einen dritten Finger in meinen engen kleinen Arsch.

Schwanz im Mund

Meine Finger finden meinen Mund, ich würge mich und stelle mir vor, dass es dein harter Schwanz in meiner Kehle ist. Während ich würge, wird meine Klitorismassage schneller und schneller, mein Verlangen zu kommen wird mit jedem Moment stärker, schließlich explodiere ich über den Rand, ich kann mich nicht mehr davon abhalten zu kommen. Ich wichse meinen Kitzler mehrmals, während der Schmerz von der Lust des Augenblicks abgelöst wird, schiebe ich drei Finger in Daddys Votze.

❤️  Geile Sex Geschichte: BDSM Sklavin Emma

Mit der anderen Hand beginne ich meinen Kitzler zu reiben, zu kneifen und zu ziehen. Allmählich werde ich schneller und schneller, dann bin ich da, der Punkt ohne Wiederkehr. Ich fange an zu spritzen, spritze über mich, das Bett und den Boden. Ich lecke und lutsche an meinen Fingern und bekomme auch das letzte bisschen meines Saftes ab. Ich falle zurück, völlig erschöpft. Jeder Zentimeter von mir pulsiert oder kribbelt und immer noch denke ich an den Schwanz im Mund.

Savanah
Savanah (21)
DinaHot
DinaHot (20)
KellieWesley
KellieWesley (20)
SharonStarkk
SharonStarkk (22)
KimberlyCristall
KimberlyCristall (19)
simpapulca
simpapulca (19)
LedyDi
LedyDi (20)
SofiaSolar
SofiaSolar (21)
PocahontasCutie
PocahontasCutie (18)
Marceline
Marceline (19)
PinkGirl
PinkGirl (19)
BrianaJenkins
BrianaJenkins (20)

Ich höre dich im anderen Zimmer, als ich mich schnell losbinde und fertig aufräume. Dann kommst du ins Schlafzimmer und es ist Daddy’s Playtime. Du fängst an, indem du meine Hände hinter meinem Rücken fesselst. Du stellst mich neben das Bett, beugst mich über die Seite und versohlst meinen Arsch, bis er knallrot leuchtet.

Hau auf meinen Arsch

Du spielst mit meiner feuchten Muschi und schiebst deine Finger in meinen Arsch, bis ich bettle: „Daddy, bitte, fick mich.“ Du drehst mich um und fängst an, meine Kehle tief zu ficken. Ich fange wieder an zu würgen und spritze ab, während ich würge. Du wirfst mich auf das Bett, mit dem Gesicht nach unten, auf meine Knie, mit meinem Arsch in der Luft.

Inzest Sex

Dann träufelst du Babyöl auf meinen Arsch und reibst es in mein winziges, klaffendes Loch. Langsam schiebst du deinen Schwanz in meinen Arsch, bis du so weit drin bist, wie du willst. Ich drücke zurück, bis du deinen Schwanz tief in meinen Arsch stößt. Ich streiche mit meinen Fingerspitzen wütend über meine Klitoris und bald bin ich bereit, wieder abzuspritzen. Als du kurz davor bist, drehst du mich um und entlädst dein heißes Sperma auf meinem Gesicht, meinen Titten und dann in meinem Mund. Ich beende, indem ich dich sauber lecke, du schnappst dir ein Handtuch neben dem Bett und wäschst mich ab. Wir klettern ins Bett und du hältst mich, bis ich einschlafe.

Ich wache auf, als du neben dem Bett stehst und sagst: „Wir haben einiges zu besprechen, Babygirl.“

Deine Reitgerte ist in deiner Hand. Du fängst damit an, dass du mir sagst, dass ich dich zwar mit dem, was ich gemacht habe, bevor du reingekommen bist, angemacht habe, aber du hast ja alles beobachtet. Ich wusste, was ich falsch gemacht hatte und dass ich bestraft werden würde. Du stellst mich in die Mitte des Raumes, legst meine Hände hinter meinen Kopf, die Beine gespreizt, während du hinter mir stehst. Du fragst mich, ob ich weiß, warum ich bestraft werde.

Inzest Sex mit Spanking

Ich sage dir: „Ja Daddy, ich weiß, was ich getan habe.“ Du sagst mir, dass ich mich bücken und meine Knöchel fassen soll und nicht wieder aufstehen soll, bis du es mir sagst. Du sagst mir, dass ich zählen soll, wenn du mich auspeitschst, und dass ich mich besser nicht verzähle, sonst musst du von vorne anfangen.

❤️ Keine Sex Geschichte: Aber Girl der Woche sucht AO Gangbang

Du sagst mir, dass ich zehn Schläge auf jede Arschbacke bekomme und fügst hinzu, dass wenn ich abspritze, während du mich auspeitschst, ich noch fünf weitere Schläge auf jeder Seite bekomme. Als du anfängst, zähle ich. Als du bei sechs ankommst, werde ich schon feucht. Als du bei zwölf angekommen bist, wird der Drang zu kommen stärker, aber ich weiß, wenn ich den Drang kontrollieren kann, wird es sich lohnen, wenn du fertig bist. Als du bei zwanzig angelangt bist, spüre ich, wie ein einzelner Tropfen mein Bein herunterläuft. Du massierst meinen Arsch und sagst mir, dass ich ein gutes Mädchen war und mich auf den Rücken auf das Bett legen soll. Als ich das tue, gehst du rüber zum Bett, hebst meine Beine an und sagst mir, dass ich sie halten soll. Du fängst an, an meiner Klitoris zu lecken, zu saugen und zu beißen.

Der Drang abzuspritzen ist zu stark, ich bettle: „Bitte Daddy, kann ich abspritzen? Ich muss abspritzen Daddy, bitte, ich kann nicht aufhören!“ Aber du sagst mir, dass du willst, dass ich auf dich warte, bis du kommst.

Daddy will abspritzen …

Du drehst mich auf den Bauch und sagst mir, dass ich auf die Knie gehen soll, mit dem Kopf nach unten und dem Arsch in der Luft. Du fingerst meine Muschi und mein Arschloch, dann reibst du deinen Schwanz zwischen den nassen Falten auf und ab. Ich bin schon kurz davor zu explodieren, da stößt du plötzlich deinen Schwanz tief in meinen Arsch. Das bringt mich fast um den Verstand, bereit für einen Blackout, aber ich halte durch. Ich halte ihn drinnen und warte auf deine Erlaubnis, abzuspritzen.

„Oh Gott Daddy, es fühlt sich so gut an, wenn du meinen Arsch fickst! Fick mich HARD Daddy!!“ Oh GOTT, BITTE, Daddy, ICH MUSS WICHSEN!!! Bitte fick mich! Bitte fick mich!

Du sagst mir, ich solle mich umdrehen und deinen Schwanz tief in meine Kehle nehmen, wenn du bereit bist, abzuspritzen, sagst du mir: „Sperma für mich Babygirl, während du auf meinem Schwanz würgst. Cum hard.“

Zu spüren, wie dein Sperma in meinem Rachen landet, bringt mich zum Höhepunkt. Ich wichse, sprudle mehr als das, als wir fertig sind, bin ich atemlos. Ich lecke dich sauber, um sicher zu gehen, dass nichts mehr an dir ist. Du hilfst mir auf, küsst mich auf die Stirn, umarmst mich, lässt meine Arme los und sagst mir, dass ich duschen gehen soll. Als ich fertig bin, setzen wir uns auf die Couch, du hältst mich, während wir fernsehen, bis es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Wird zum Sex Porno

Am nächsten Morgen lasse ich dich schlafen, während ich mich um meine Aufgaben kümmere. Du liegst wach im Bett, als ich vom Einkaufen zurückkomme. Mir ist kalt und du siehst so warm aus dort unter der Decke. Du legst dich zurück und beobachtest mich. Ich lasse meinen Mantel auf den Schlafzimmerboden fallen, dann ziehe ich meine Stiefel aus und lasse sie neben das Bett fallen. Langsam ziehe ich mich aus, indem ich meine Jeans öffne, die Gürtelschlaufen ergreife und mich langsam aus ihr herauswackle, wobei ich mich so drehe, dass mein Arsch dir zugewandt ist, während ich aus der Hose steige.

Als ich aufstehe, fahre ich mit meinen Fingern die Arschritze hinunter und in den Schlitz meiner Muschi und schiebe zwei Finger hinein. Ich drehe mich zu dir, lecke meine Finger und ziehe langsam mein Top und meinen BH aus. Ich beginne meine Brüste zu reiben und zu quetschen, zwicke und ziehe an meinen Nippeln, die Finger bewegen sich zu meinem Kitzler, bis ich bereit bin abzuspritzen. Ich klettere auf das Bett und küsse deinen Hals, dann über deine Brust mit einem kleinen Biss auf jede Brustwarze. Ich küsse deinen Bauch hinunter und necke ihn mit meiner Zunge. Ich küsse und lecke langsam deinen Schwanz. Als ich an der Spitze ankomme, beobachte ich deine Reaktion, als ich dich tief in meinen Rachen nehme und wieder habe ich Deinen Schwanz im Mund.

Als ob ich einen Schalter umgelegt hätte, packst du meine Zöpfe und fickst meinen Hals tief und hart. Meine Muschi schmerzt, ich muss so dringend gefickt werden. Dann drehst du mich um und lässt mich auf dem Bauch liegen, mein Arsch leicht in der Luft, gerade genug, damit du mich lecken kannst. Du leckst und öffnest langsam meine Muschi und leckst mein Arschloch, um es feucht zu machen. Während du meinen Kitzler leckst und saugst, schiebst du zwei Finger in meinen Arsch. Als der Drang abzuspritzen immer stärker wird, drücke ich mich gegen deine Finger und drücke und reibe sie tiefer und härter in mich hinein. Du schiebst einen dritten Finger in meinen Arsch und das bringt mich an den Rand des Abspritzens. Trotzdem lässt du mich nicht abspritzen, ich flehe dich an, mir meine Erlösung zu gönnen. Du willst nicht, du sagst mir, dass du eine Überraschung für mich hast, aber du musst mir zuerst die Augen verbinden. Die Augenbinde ist so dunkel, dass ich nicht einmal einen Hauch von Licht sehen kann. Du lässt mich mit dem Kopf über die Seite des Bettes hängen. Ich höre, wie sich die Tür zum Schlafzimmer öffnet, etwas Geflüster, dann schließt sich die Tür.

Wer beobachtet uns?

Ich weiß, dass jetzt eine andere Person im Raum ist, aber ich weiß nicht, wer. Ihre Berührung ist warm und schickt eine Welle der Erregung durch meinen ganzen Körper. Ich spüre, wie meine Säfte zu fließen beginnen und wieder warnst du mich, dass ich noch keine Erlaubnis zum Abspritzen bekommen habe. Dies wird meine letzte Warnung sein. Du steigst auf das Bett und legst dich auf mich. Du stößt deinen Schwanz hart und tief in meine Muschi und sagst mir, dass ich meinen Mund öffnen soll. Als ich das tue, wird ein weiterer Schwanz tief in meine Kehle geschoben. Ich habe mir das schon eine Weile gewünscht und jetzt bekomme ich es endlich. Ich habe immer noch die Augen verbunden und bin zu diesem Zeitpunkt so erregt, dass ich darum bettle, auch in den Arsch gefickt zu werden. Du ziehst mich auf dich und stößt wieder in meine Muschi. Der unbekannte Freund stellt sich hinter mich und schiebt dann seinen Schwanz in meinen Arsch. Du nimmst mir die Augenbinde ab, aber ich kann immer noch nicht sehen, wer hinter mir steht.

❤️ Sex Geschichte: Ein Wochenende

Nach ein paar Minuten packt er meine Titten und zieht mich wieder zu sich, er beugt sich vor, um mich zu küssen und ich sehe endlich, wer es ist. Es ist der, von dem ich wollte, dass er es ist, aber ich hatte immer Angst, es zu sagen, irgendwie wusstest du es. Ich werde in beide Löcher gefickt, die beiden sind bereit abzuspritzen, also schiebst du deine Finger in meinen Rachen und sagst mir: „Es ist Zeit abzuspritzen Babygirl, mach es gut, zeig Daddy was für eine versaute Schlampe du wirklich bist.“

Zwei Schwänze

Ich stoße beide Schwänze so tief wie sie gehen würden, ich komme immer wieder ab. Ich breche zwischen den beiden zusammen, völlig erschöpft, aber ich kann nicht aufhören zu lächeln. Ich hoffe nur, dass dies nicht das einzige Mal ist, aber wenn doch, dann wird es eine Zeit sein, an die ich mich immer erinnern werde, und wenn ich es tue, dann muss ich lächeln.


Hinweis zu Sex Geschichten. Für unsere Leser und Leserinnen zur kurzen Beachtung.

Alle Personen in diesen Sex Geschichten sind mindestens 18 Jahre alt. Hat Dir unsere erotische Geschichte gefallen? Hinterlasse doch einen Kommentar (s.u.) oder eine Sternebewertung. Mehr Sex Geschichten gibt es für Dich kostenlos direkt bei uns. Wenn Du Lust auf erotische Geschichten hast, schau einfach rein und Du wirst immer tolle Sex Stories finden! Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

4.08 avg. rating (81% score) - 12 votes

1 Comment

  1. Mein lebenslanger Wunsch ist.noch nicht erfüllt! Eine hübsche Frau, alles alles an ihr, einer Augenweide, ein genuß für meine Hände, Mund, Zunge und Schwanz, reichliche Ausdauer diesem geilen Wesen einen Höhepunkt zuzuführen bis wir in unseren Säften Suhlen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Meine Sklavin Emma

Next Story

Ich gehöre Dir!

Latest from Inzest

Daddy entjungferte mich

„Alles Gute zum Geburtstag, liebe Jessica, alles Gute für dich“ Wir klatschten alle, als Jessica die

Fick mich Daddy

Auf dem Zettel stand: Trage das für den heutigen Abend! … Dein Daddy Ich war ganz