/

Fetisch Party

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Sie wacht am Samstagmorgen auf und weiß, dass für den Abend etwas Besonderes geplant ist, die Erinnerung daran zaubert ihr ein Lächeln ins Gesicht, sie hat jahrelang darauf gewartet, auf eine dieser Partys zu gehen und endlich hat sie ihre Chance, mit Leuten wie ihr zu gehen, die es lieben, Spaß zu haben und zu spielen. Sie hat erst vor ein paar Tagen einen neuen Dom online kennengelernt und ist begeistert von ihm, er bietet ihr an, sie richtig zu trainieren, ihr Möglichkeiten zu bieten, die sie sonst nicht hätte. Sie weiß, dass es nun an Ihm ist zu entscheiden, ob sie seiner Zeit würdig ist oder nicht, weiß, dass sie Ihn in kleinen Dingen beeindruckt hat.

Laraiza
Laraiza (24)
AbyAction
AbyAction (36)
Hailey-B
Hailey-B (30)
DirtySquirty
DirtySquirty (30)
EmmaSecret
EmmaSecret (31)
SophieAnn
SophieAnn (38)
annekehot
annekehot (33)
Claudiliciousxx
Claudiliciousxx (23)

Mit ihrem Eifer, zu lernen und Ihm zu gefallen, war sie von dem Moment an, als sie Ihm begegnete, gezwungen, Ihm zu gehorchen, von dem ersten Mal an, als Er sie anwies, Ihn bei der Arbeit zu rufen, musste sie Ihm gehorchen, der Gedanke, es nicht zu tun, kam ihr nie in den Sinn, oder Ihn gar in Frage zu stellen. Sie tat, was Er wollte, ohne zu fragen, ohne zu zögern. Sie zeigte sich, wie es ihr gesagt wurde, um Ihn zu beeindrucken und zu erfreuen. Sie wurde instruiert, wie sie auf Ihn warten sollte.

Sie zittert, als die Erinnerungen an diesen ersten Abend in ihr auftauchen. Und sie klettert aus ihrem Bett mit einem Lächeln im Gesicht und freut sich auf den Abend. Sie geht ihrem Morgen nach und kümmert sich um alles, was nicht bis zum nächsten Tag warten kann, während sie an den Abend denkt und hofft, dass Er bald anruft. Es dauert nicht lange, bis sie an ihrem Computer sitzt und sich um E-Mails kümmert und sich mit ein paar Freunden trifft, die etwas zu tun haben, um sie bis zum Abend zu beschäftigen. Eine der Personen, von denen sie weiß, dass sie sich an diesem Abend treffen wird, ist online und sie verbringt den größten Teil des Nachmittags damit, mit Ihm zu reden, größtenteils gibt Er ihr ein gutes Gefühl und sie fühlt sich sicherer, dass sie an diesem Abend eine gute Zeit haben wird und mit allen auskommt. Sie hat aber immer noch ihre Momente, in denen sie nervös ist, neue Leute zu treffen und in die Öffentlichkeit zu gehen, so wie sie es vorhatte, obwohl sie wusste, dass alle anderen in ihrem Kleid einfach verrückt sein würden.

Tief in ihrem Inneren weiß sie, dass es gut an ihr aussieht, aber sie gewöhnt sich immer noch daran, sich selbst in diesem Licht zu sehen, als jemand, der sehr attraktiv und sexy ist. Sie dreht sich um und betrachtet sich im Spiegel und fragt sich, ob es wirklich so gut aussieht. Ihr Haar ist nach unten und fließt über ihren Rücken, glänzend und weich um ihr Gesicht. Sie trägt ein schwarzes Oberteil mit dem Namen und dem Logo von Trojan. Sie lacht, als sie es betrachtet und denkt, dass es sehr passend für diese besondere Party ist, da das Motto „sicher, vernünftig und einvernehmlich“ ist und es immer noch ihre verspielte Seite andeutet, es ist ein schulterfreies Top, das nur auf der linken Seite hochgehalten wird. Ein wenig fühlt sie sich bei der Sache wie ein sexy Spion. Ihr Rock ist ein Mini, in schwarzem PVC; sie macht sich eine mentale Notiz, sich nicht zu bücken, wenn sie es verhindern kann. Um das Ganze abzurunden, trägt sie ihre schwarzen PVC-Stiefel mit hohem Stiletto-Absatz. Sie weiß, dass sie gut aussieht, sie hofft nur, dass Er mit ihrem Aussehen zufrieden sein wird. Sie ist endlich bereit, gerade als ihr Wagen ankommt und sie anruft. Sie läuft den Sand hinunter und während der Fahrt wird sie immer nervöser. Sie nimmt ein paar tiefe Atemzüge und beruhigt ihre Nerven.

So nervös

Als sie dort ankommen und auf den Parkplatz fahren, ruft er sie an, um ihr mitzuteilen, dass er noch ein wenig länger auf der privaten Party bleiben wird, die er vor der öffentlichen besucht hat. Sie fragt Ihn, ob sie auf Ihn warten soll, bevor sie hineingeht oder nicht, Er lässt sie wissen, dass sie hineingehen kann, wenn sie will. Sie ist immer noch so nervös, dass sie Ihm sagt, dass sie lieber auf Ihn warten würde, um hineinzugehen. Er scheint für einen Moment am Telefon abgelenkt zu sein, kommt dann aber zurück und sagt ihr, dass sie und ihr Freund, der sie gerade heruntergefahren hat, gerne zu ihnen kommen können. Immer noch ziemlich nervös, Seine Freunde zu treffen, antwortet sie nicht wirklich auf die eine oder andere Weise, bis Er ihr sagt, dass Er sie gerne dabei haben möchte. In dem Moment, in dem sie das hört, weiß sie, dass sie gehen muss. Wenn Er sie dort haben möchte, muss sie Ihm gehorchen. Also sagt sie Ihm, dass sie ihren Freund fragen wird, ob er mitkommen möchte. Nervös klopft sie an die Tür und hört, wie die Leute drinnen kommentieren, dass jemand an der Tür ist. Sie atmet ein letztes Mal tief durch, als sich die Tür öffnet und lächelt, als sie begrüßt und im Raum willkommen geheißen wird.

Natürlich schaut sie zuerst nach ihm und bemerkt die Gesichter kaum, bis sie ihn sieht und lächelt ihm zu, weil sie sich jetzt wohler fühlt, da sie bei ihm ist. Sie zieht ihren Mantel aus und betritt den Raum mit ihrem Freund hinter sich. Sie geht näher heran, während die Leute um sie herum weiter reden und mit ihr sprechen. Sie rückt näher zu Ihm, wie sehr sie sich danach sehnte, zu Seinen Füßen zu knien, aber dieser Platz wurde von seinen zwei anderen Mädchen eingenommen, beide sehr hübsch, wie sehr sie sie in diesem Moment darum beneidet, ihren Platz zu Seinen Füßen einnehmen zu können. Sie schüttelt sich mental und lässt die negativen Gefühle los, denn sie weiß, dass sie ihr nicht helfen werden, stattdessen konzentriert sie sich darauf, nicht zu schüchtern zu sein und mit allen in Kontakt zu treten. Sie weiß, dass sie zeigen muss, dass sie hier sein will und dass sie sich in diese Menschen einfügen kann, wenn sie ihren Platz zu Seinen Füßen einnehmen will.

Er fängt an, sie allen vorzustellen und auf halbem Weg sagt er ihr, dass es ein Quiz geben wird, und sie stöhnt, weil sie weiß, dass sie vor lauter Nervosität den Namen von jemandem vergessen wird. Sie passt auf und als er fertig ist und sie nach den Namen fragt, wiederholt sie diese. Sie fühlt sich gedemütigt, als sie zu demjenigen kommt, mit dem sie den ganzen Nachmittag online gesprochen hat, und seinen Namen falsch schreibt. Sie weiß, dass ihr Gesicht danach rot war, aber sie wusste auch, dass sie diesen Fehler nicht noch einmal machen würde. Sie wusste, dass jeder sie den ganzen Abend darüber ausschimpfen würde. Und sie vergaß noch einen anderen Namen; sie nahm die Schuld auf sich, obwohl sie, als der Name gesagt wurde, von mindestens drei Leuten angesprochen wurde, sie wusste, dass sie nur auf Ihn hätte hören sollen. Danach wird ihr lachend mitgeteilt, dass sie ihre Strafen für 2 Fehler bekommen wird. Kichernd zuckt sie mit den Schultern und sagt ok, sie war noch nie jemand, der etwas gegen eine kleine Bestrafung hatte, egal in welcher Form.

Langsam fühlt sie sich ein wenig wohler und entspannt sich, um einfach sie selbst zu sein. Schließlich wird der Platz zu seinen Füßen frei und er bittet sie, vor ihm auf die Knie zu gehen. Freudig und mit einem Lächeln kniet sie vor Ihm und stützt ihren Kopf auf Sein Bein. Sie lächelt zu Ihm hoch, einer Seiner Freunde sitzt neben Ihm und sie unterhalten sich über die Dinge, die an ihr so offensichtlich sind, dass sie sehr anhänglich ist, sie schnurrt geradezu, während sie ihr Gesicht an seinem Bein reibt, das in Leder gekleidet ist. Das Gefühl, dass es sie dazu bringt, das Bedürfnis zu verspüren, Ihm zu gefallen, kommt über sie.

Sie hört, wie sie darüber diskutieren, wie gehorsam sie ist, wie hübsch sie ist und fühlt sich ein wenig verlegen, diese Dinge zu hören. Sie bleibt, wo sie ist und hört einfach zu, was um sie herum passiert. Es dauert nicht lange, bis sie beschließen, in den Club zu gehen, wo die Party stattfindet. Als sie dort mit ihrer Jacke steht und auf die anderen wartet, wird sie von ihrer Freundin auf den Balkon gerufen, sie geht hinaus und wird aufgefordert, sich vor den Dom zu stellen, dessen Namen sie vergessen hat. Als sie das tut, fragt Er sie, ob es draußen sehr kalt sei, was sie bejaht, da sie weiß, was auf sie zukommt und versucht, sich darauf vorzubereiten. Unfähig zu wissen, dass sie keine Toleranz für die Kälte hat. Er hebt ihr Oberteil an und setzt ihre nackten Brüste der Kälte und dem Wind auf dem Balkon aus. Er packt und drückt ihre Titten ein wenig; sie steht still da und versucht verzweifelt, die Kälte zu ignorieren. Sie stöhnt leise auf, wenn er sie drückt. Nach ein paar Momenten zieht er ihr das Oberteil wieder herunter und sagt ihr, dass sie wieder reingehen soll. Immer noch errötend geht sie hinein und zieht ihren Mantel wieder hoch. Alle sind gerade bereit zu gehen und Er sagt ihr, dass sie die Tür für alle aufhalten soll. Sie nickt und tut wie ihr befohlen und hält die Tür auf, während alle gehen und zum Aufzug gehen. Sie lächelt schüchtern, als Er und ein Freund sie dafür loben, dass sie die Tür aufhält und sich nicht beschwert.

Sobald wir unten und draußen sind, gehen wir alle die Straße hinauf, ein Taxi fährt vorbei und einige steigen ein, während der Rest von uns läuft. Im Club angekommen, beginnt jeder zu wandern und sich unter die Leute zu mischen, sie bleibt dicht bei ihm. Sie ist nervös, weil sie dort ist, aber sie weiß, dass sie dort sein sollte. Sie folgt ihm auf die Tanzfläche und beobachtet, wie er seine beiden anderen Mädchen ankettet und an ihren Leinen festhält, während er sie beobachtet, wie sie sich zur Musik bewegen. Sie steht hinter Ihm und beobachtet die Mädchen neidisch, dass sie immer noch so viel Schüchternheit empfindet, dass es ihr unangenehm ist, in der Öffentlichkeit zu tanzen.

Bald fühlt sie sich entspannter und genießt die Musik und die Leute, mit denen sie gekommen ist. Sie geben ihr das Gefühl, sehr willkommen in ihrer Gruppe zu sein und das freut sie sehr. Immer wissend, wo Er ist, lässt sie sich von den anderen dorthin ziehen, wo sie will. Die meiste Zeit verbringt sie mit dem einen Dom, der allein gekommen ist. Als er von ihrer Schüchternheit beim Tanzen hört, fängt er an zu kommentieren, wie traurig das ist, stoppt dann mitten im Satz und zerrt sie auf die Tanzfläche, wobei er ihr über die Schulter schaut und ihr mit einem bösen Grinsen sagt, dass das zu schade ist.

Auf der Tanzfläche angekommen, dreht er sich zu ihr um und zieht sie dicht an sich heran, indem er seinen Körper zur Musik gegen sie bewegt und sie ermutigt, dasselbe zu tun. Beide wollen Spaß, aber nicht nur auf der Tanzfläche …

Langsam beginnt sie sich zu bewegen, passend zu seinem Rhythmus, sie lässt los und lässt die Musik einfach durch sie fließen. Bald bemerkt sie, dass sie auf jeder Seite einen Mann hat und sie kann nicht anders als zu lächeln, wie oft hat sie schon von so einer Nacht geträumt. Sie bemerkt kaum, wie die Zeit vergeht, während sie mit ihren neuen Freunden und Begleitern auf dem Boden herumtobt und schleift. Sie ist begeistert, dass der Abend so gut zu laufen scheint. Es dauert nicht lange, bis die Leute gehen, und sie bleibt wieder in der Nähe des Einen, dem sie so gerne dienen möchte, es aber noch nicht darf. Sie geht zu Ihm und wartet, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Sie hört, dass einige von ihnen gehen und zur nächsten Party gehen. Dass sie bald gehen werden, sie freut sich darauf zu sehen, wie die nächste ist, nachdem sie gehört hat, dass es nicht so sehr um den Aspekt des Tanzens und der Geselligkeit geht. Sie wandert ein wenig ab, um einen Stuhl zu finden, auf dem sie sitzen und ihre Füße für ein paar Minuten ausruhen kann.

Nach einer Weile bemerkt sie ihn an der Tür mit seinem Mantel, sie geht zu ihm hinüber und fragt ihn, ob sie jetzt gehen. Er fragt sie, ob sie mit dem einen Dom zurückbleibt und nicht mit ihnen weitergeht. Sie spürt, wie ihr das Herz ein wenig in die Hose rutscht, weil sie weiß, wie die Antwort lauten wird, noch bevor sie die Aussage macht. Sie antwortet, dass sie es nicht weiß und fragt Ihn, ob sie es tut. Er lächelt und antwortet ihr, dass sie bei Seinem Freund bleiben soll und dass sie Ihn am nächsten Tag anrufen soll. Sie nickt und gibt Ihm einen Kuss, bevor sie zurück zu Seinem Freund geht. Ein wenig enttäuscht, aber wissend, dass sie immer noch Spaß haben wird, wissend, dass sie es auch genießen wird, Ihm zu dienen.

Wieder bei Seinem Freund angekommen, lässt sie Ihn mit einem Lächeln im Gesicht wissen, dass sie für den Rest des Abends Ihm gehört. Er lächelt auf sie herab und überlegt, was er jetzt mit ihr machen wird. Sie bleiben noch eine Weile und tanzen, dann wendet er sich an sie und fragt sie, ob sie gehen möchte. Sie nickt und sehnt sich danach, jetzt zu seinen Füßen zu knien. Sie sammelt ihre Mäntel ein und hilft ihm mit seinem, bevor sie ihren eigenen anzieht. Sobald sie gegangen sind, gehen sie Arm in Arm zurück zu Seinem Platz. Er begleitet sie zurück zu seinem Platz.

Er dreht sich um, damit sie ihm den Mantel ausziehen kann, sie hängt ihn auf und hilft ihm dann, seine Schuhe auszuziehen. Sobald sie das getan hat, zieht sie ihren eigenen Mantel und ihre Schuhe aus. Und folgt Ihm ins Wohnzimmer. Er nimmt ein Kissen von der Couch und legt es auf den Boden. Er weist sie an, sich darauf zu knien; sie hat sich bereits in Bewegung gesetzt, weil sie weiß, was von ihr erwartet wird. Sie kniet vor der Couch; Er setzt sich und sieht sie einige Augenblicke lang an. Etwas entnervt lehnt sie sich nach vorne und legt ihren Kopf in seinen Schoß und reibt ihr Gesicht an dem, wonach sie sich mehr als alles andere sehnt, ein kleines Wimmern kommt von ihr, sobald sie in seiner Nähe ist. Seine Hand wandert in ihr Haar und Er drückt ihr Gesicht in Seinen Schoß und reibt ihr Gesicht fest daran. Er sagt ihr, dass sie aufstehen soll, dass Er sie ansehen will. Sie steht vor Ihm, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, um Ihm einen freien Blick zu gewähren; Er fordert sie auf, sich umzudrehen.

Er sagt ihr, dass sie sich ausziehen soll, dass Er alles von ihr sehen möchte. Sie zieht sich aus, ohne zu zögern, sie zieht sich aus und steht wieder vor Ihm, die Arme hinter dem Rücken, wieder fordert Er sie auf, sich umzudrehen, sie tut es und nach einem Moment sagt Er ihr, dass sie sich bücken soll, wieder folgt sie Seinen Anweisungen ohne zu fragen. Sie spürt Seine Hände auf ihrem Körper, die sie untersuchen und erforschen und sie Seinen Augen öffnen. Sie spürt, wie sie in die sinnliche Kreatur schlüpft, die sie immer wird, wenn sie dient.

OHJE, einfach ausgelaufen!
OHJE, einfach ausgelaufen!
09:49 min
KaitySun
Oh, da kam was..
Oh, da kam was..
05:43 min
KaitySun
HI, VISIT X! 12MIN PORNO INTERVIEW MIT ECHTEM SCHWANZ!
HI, VISIT X! 12MIN PORNO INTERVIEW MIT ECHTEM SCHWANZ!
10:35 min
LanaGrey
Ich will auch
Ich will auch
05:42 min
HeisseLina
Hardcore - 2800 Stöße die Minute zerficken meine enge Fotze
Hardcore - 2800 Stöße die Minute zerficken meine enge Fotze
08:45 min
KiraKane
Heiss, heisser, MimiSweet
Heiss, heisser, MimiSweet
01:18 min
MimiSweet
Beim Blasen gefickt
Beim Blasen gefickt
04:25 min
HeisseSpitzmaus
2 Jahre Drehpause! Ich zeige dir wie sehr ich es brauche!
2 Jahre Drehpause! Ich zeige dir wie sehr ich es brauche!
11:29 min
MilaElaine

Er sagt ihr, dass sie sich wieder vor Ihm hinknien soll, Er sitzt für einen oder zwei Momente da und beobachtet sie, um zu entscheiden, wo er anfangen soll, mit einem Lächeln schaut Er auf sie herab und sagt ihr, dass es einen Tisch in Seinem Zimmer gibt, auf den sie die Spielsachen bringen soll. Sie geht hinein und holt alle Spielsachen heraus und stellt sie vor Ihn. Sie nimmt wieder ihren Platz auf dem Kissen ein und wartet darauf, dass Er sich entscheidet, wo Er beginnen wird. Er bringt ihr Gesicht nach vorne und legt es wieder in Seinen Schoß und lehnt sich nach vorne und schlägt ein paar Mal mit Seiner Hand auf ihren Arsch. Er lehnt sich zurück und sagt ihr, dass sie auf Seinen Schoß steigen soll, damit Er sie richtig versohlen kann. Sie klettert mit einem Lächeln und einem Wimmern auf Seinen Schoß, weil sie weiß, dass es lange her ist, dass sie eine solche Tracht Prügel erhalten hat, wie die, die sie gleich bekommen wird.

Die ersten paar Hiebe sind noch leicht zu verkraften, aber schon bald merkt sie sie sehr. Und ihr Stöhnen und Wimmern wird immer lauter und lauter. Er sagt ihr, dass sie aufstehen und sich hinknien soll. Sie keucht leise bei dem leichten Stechen auf ihrem Hintern, weil sie weiß, dass es noch schlimmer werden wird, und kniet vor Ihm. Während er darüber nachdenkt, was er als Nächstes tun soll, zieht er ihren Kopf wieder in seinen Schoß. Sie wimmert leise und will Ihm gefallen, weil sie weiß, dass sie ein wenig ist. Wieder und wieder bestraft er ihren Arsch und macht ihn so rot wie schon lange nicht mehr. Er nimmt einen Gegenstand nach dem anderen, erst die Peitsche, dann den Riemen und lässt sie immer wieder aufschreien, bis er es leid ist, ihre Schmerzens- und Lustschreie zu hören.

Er weist sie an, leise zu sein, dass Er keinen Ton von ihr hören will. Sie beißt sich auf die Lippen, während er weiter ihren Arsch, die Rückseite ihrer Oberschenkel und ihren Rücken versohlt und auspeitscht. Sie kann das Vergnügen in seiner Stimme hören, als er ihr sagt, dass er ihren Rücken mag, dass er den Gedanken mag, ihn zu markieren. Sie zittert und stöhnt leise, als sie diese Worte hört, denn sie weiß, dass ihr Rücken eine ihrer empfindlichen Stellen ist. Sie spürt, wie die Gerte auf ihrem Rücken landet und stöhnt vor Vergnügen, als sie spürt, wie ihr ganzer Körper vor Vergnügen kribbelt, das durch ihren Körper fließt. Für das, was ihr wie Stunden vorkommt, paddelt und peitscht er sie. Schließlich hält sie für ein paar Momente inne, kniet immer noch zu Seinen Füßen, ruht ihren Kopf aus und ruft aus, wie müde sie ist, sie bemerken, dass es schon spät am Morgen ist. Er lässt sie wissen, dass Er sie nach Hause bringen wird.

Sie wirft einen kurzen Blick auf ihren Hintern und ihre Oberschenkel und lächelt, als sie die Spuren sieht, froh, dass sie für ein paar Tage Erinnerungen an diese wundervolle Nacht haben wird. Wieder denkt sie darüber nach, wie froh sie ist, dass sie diese besondere Gruppe von Menschen getroffen hat, während sie sich anzieht. Sie knirscht mit den Zähnen, als sie ihren Rock über ihre Hüften hochzieht und er gegen einige der wunden Stellen streift. Einmal angezogen, wartet sie auf ihn und hilft ihm dann mit seinem Mantel weiter. Sie fahren los und sie hat eine sehr angenehme Fahrt nach Hause, während der sie mit Ihm über kleine Dinge plaudert. Sie ist die meiste Zeit der Fahrt ruhig und denkt über den Abend nach und wie froh sie war, dass sie eingeladen wurde. Sie gibt Ihm einen Kuss und dankt Ihm für den schönen Abend. Sie geht ins Haus, zieht sich aus und klettert ins Bett. Sie versucht, ihren Geist zu zwingen, den Abend loszulassen, damit sie einschlafen kann, aber er weigert sich und sie lässt ihre Gedanken einfach über die Ereignisse des Abends schweifen und schlussendlich schläft sie friedlich ein.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Russische Sex Spionin

Next Story

Wie ein gutes Escort Abenteuer gelingt

Latest from für Frauen

Habe Dich vermisst

Nun folgt eine romantische Sexgeschichte mit tiefen Einsichten, einer feuchten Muschi und einem sexy Paar. Viel

Sünde im Hotel

Für Euch haben wir eine neue Sexgeschichte, in der es um die sündigen Gedanken eines Ehepaares

Garage

Anne hatte einen schlechten Tag. Ihre Vorschulkinder hatten die Nacht zuvor nicht gut geschlafen, waren launisch